SeniorenForum

Neben dem SeniorenForum finden Sie folgende Angebote für Senioren:

Gymnastik

Stammtisch

Ein Treffen der Ehemaligen des WDR nebst Partner*innen. Kosten für Verzehr sind separat zu entrichten.

Im Arbeitskreis-Treffen am 25. April 2019 wurde entschieden, dass der Stammtisch stets nach den Arbeitskreis-Treffen stattfinden soll. Der nächste Stammtisch findet also nach unserer Sitzung am 2. April 2020 statt.
Darüber hinaus fragen wir in den Einladungen für unsere Exkursionen ab, wer an einem anschließenden, gemütlichen Beisammensein in der Kölner Innenstadt teilnehmen möchte.
Ein Ort für die Begegnung wird zeitnah reserviert.

Arbeitskreis-Treffen

Mittwoch, 2. April 2020, 15:00 Uhr, WDR Funkhaus, Raum 6230
Als Gastreferenten konnten wir ein Fraktionsmitglied des Stadtrates aus der Partei „Die Grünen“ gewinnen. Als Thema steht an: Verkehrspolitik, Nah- und Autoverkehr, etc. Vorgesehen ist ein ca. einstündiges Referat mit anschließender Diskussion und der Möglichkeit zu individuellen Fragen.

Geplant:
Donnerstag, 2. Juli 2020, 15:00 Uhr, WDR Funkhaus, Raum 6230
Donnerstag, 15. Oktober 2020, 15:00 Uhr, WDR Funkhaus, Raum 6230

Innerhalb der ARD ist das SeniorenForum von WDR AKTIV bisher die einzige Initiative ihrer Art. Der Arbeitskreis, der dieses Forum inhaltlich ausfüllt, ist für alle WDR-Pensionärinnen und WDR-Pensionäre offen. Jeder aus diesem Kreis ist eingeladen, an den Treffen teilzunehmen, Wünsche und Vorschläge vorzubringen und die gemeinsame Interessenbildung zu beeinflussen. Der Arbeitskreis tagt jeweils im ersten Monat eines Quartals um 15.00 Uhr in einem Konferenzraum des WDR. Die Sitzungen dauern in der Regel zwei Stunden. Während der zurückliegenden Jahre nahmen zumeist etwa 45 besonders aktive Mitglieder des Vereins daran teil.

Koordination

Lothar Brügge
Mobil (0160) 158 4611

Sprechstunde

Telefon (0221) 220 6992 und (0221) 220 8427
Telefax (0221) 220 6020

Über uns

Mehr

Aktivitäten 2020/2021

Vorschläge und Anregungen für Aktivitäten sind jederzeit willkommen! Bitte wenden Sie sich an das WDR AKTIV-Büro.

Donnerstag, 12. März 2020, 14:45 Uhr Besuch der Zentralmoschee an der Inneren Kanalstraße

Beginn der Führung um 15 Uhr, die Kosten der Führung werden als Spende an den Moscheeverein überwiesen.
Hinweise für das Betreten der Moschee, des Gebetssaales:
- Angemessene Kleidung, Beine bis mindestens unter den Knien bedeckt, Dekolleté und Schulter ebenfalls;
- Für weibliche Gäste: Kopfbedeckung mit Schals/Kopftüchern;
- Um den Gebetssaal zu betreten sind Socken aus hygienischen Gründen erforderlich;
- Im Gebetssaal sind Rucksäcke, Reisetaschen, Koffer u.ä. nicht gestattet;
- Tipp: Einfach auszuziehende Schuhe für die Moschee: Slipper, statt Schnürschuhe
Kosten: 5 €; Koordination: Hr. Lothar Brügge

Mittwoch, 22. April 2020, Tagesausflug zur Stadt Xanten und in den Archäologischen Park Xanten

Stadtführung am Vormittag
„Zu den Heiligen“ – „sanctos“ reichen die Ursprünge Xantens zurück. Der Legende nach starben der römische Legionär Viktor und seine Gefährten im 4. Jahrhundert als christliche Märtyrer, zu deren Gedenkstätte bald die Gläubigen pilgerten. Im 8. Jahrhundert wurde ein Stift zu Ehren Viktors gegründet. Neben dem Stift entwickelte sich eine Siedlung mit Händlern und Handwerkern, aus der die Stadt Xanten hervorging. Friedrich von Hochstaden, Probst von Xanten und Bruder des Kölner Erzbischofs, legte 1263 den Grundstein des heutigen Doms.
Wenn die Zeit es erlaubt, besichtigen wir auch den atmosphärisch schönen Kreuzgang. Er umgibt einen begrünten Innenhof mit einem Hochkreuz aus dem 14. Jahrhundert.
Der Archäologische Park Xanten
Der LVR-Archäologische Park, das größte archäologische Freilichtmuseums Deutschlands, ist für Geschichtsinteressierte und Freunde römischer Kultur ein lohnendes Ziel. Auf dem Gelände der antiken Provinzstadt Colonia Ulpia Traiana wird römische Geschichte lebendig. Die beeindruckenden Rekonstruktionen römischer Bauwerke im Park, kurz APX genannt, zeigen, wie es sich in einer römischen Provinzstadt lebte
Das LVR-RömerMuseum
Ein spannender Rundgang leitet Sie von der Zeit Cäsars bis zur Frankenzeit durch die römische Geschichte Xantens.
Im Preis von 55 € enthalten sind: Busfahrten, Eintritte, Mittagessen (ohne Getränke), Kaffee und Kuchen, Trinkgelder für Gästeführer und Busfahrer. Teilnehmer: max. 40 Personen; Koordination: Ute Dorschel

Dienstag, 19. Mai 2020, Tagesbusfahrt zur Stadt Wesel und zum Schloss Moyland

Wir starten unsere Tagestour mit dem Gäke Busunternehmen um 7:30 Uhr. In Wesel werden wir mit einem Gästeführer die Altstadt besichtigen und uns anschließend in einem Restaurant sättigen. Nach dem Essen fahren wir zum Schloss Moyland. Sehenswert sind die Ausstellungen im Schloss und der Schlosspark. Bei der Hin- und Rückfahrt erleben wir die typische Niederrheinlandschaft als altes Kulturland.
Die Anmeldelisten für diese Fahrt werden erneut in der Aprilsitzung vorgelegt.
Die Kosten betragen ca. 45 €/Teilnehmer, das Mittagessen und die Getränke gehen auf eigene Rechnung.
Treffen um 7:15 Uhr !! Koordination: Hr. Lothar Brügge, Stand 19. 02. 2020

Sonntag, 05. Juli 2020, Sommerschifffahrt Gäke >>> wird voraussichtlich vom Seniorenforum nicht koordiniert!

Donnerstag, 16. Juli 2020, Tagesbusfahrt zur Krombacher Brauerei

Mittwoch, 12. August 2020, Tagesbusfahrt Bergisches Land: Neandertal, Niederbergisches Museum in Wülfrath

Wir starten unsere Tagestour mit dem Gäke Busunternehmen um 8 Uhr. Wir fahren zunächst zum Museum Neandertal und werden dort einige unserer Vorfahren als Skulpturen bestaunen können. Bei schönem Wetter lohnt sich anschließend ein kurzer Gang zu der ehemaligen Ausgrabungsstelle in der Neandertalschlucht. Gegen 12 Uhr fahren wir weiter zum Restaurant „Kleine Schweiz“, wo die Gastronomie uns zum Mittagessen erwartet. In der Nähe des Restaurants existiert ein Aussichtspunkt, von wo aus man eine gute Sicht in das Abbaugebiet der Kalksandsteinwerke hat.
Gegen 14:30 Uhr erwartet uns in Wülfrath das Niederbergische Museum mit Ausstellungen über das Leben der Bevölkerung ín früheren Zeiten und über die Geologie des Bergischen Landes. Die Anmeldelisten für diese Fahrt werden in der Aprilsitzung vorgelegt. Die Kosten betragen ca. 45 €/Teilnehmer, das Mittagessen und die Getränke gehen auf eigene Rechnung. Treffen um 7:45 Uhr; Koordination: Hr. Lothar Brügge, Stand 19. 02. 2020

?????, xx. September 2020 geplant: Schloß Paffendorf mit RWE-Braunkohletagebau

Mittwoch, 07. Oktober 2020, Tagesbusfahrt nach Wülfrath

Wir starten unsere Tagestour mit dem Gäke Busunternehmen um 8 Uhr. Bei einem kurzen Halt werden wir in Wülfrath die Hundertwassersiedlung bestaunen und müssen um 9:40 Uhr mit dem Bus am „Zeittunnel“ eintreffen. In einem Werksbus der Rheinischen Kalksandsteinwerke erleben wir dann die Besichtigung des Abbaugebietes, … und können voraussichtlich im Steinbruch eine Sprengung erleben. Diese Werksbesichtigung dauert etwa bis 12:30 Uhr. Mitten in Wülfrath werden wir in einem gutbürgerlichen Restaurant zum Mittagessen einkehren, so dass auch ein individueller Gang durch die Altstadt möglich ist. Zurück am Zeittunnel werden wir ab 15 Uhr in Empfang genommen und mit vielen Erläuterungen durch den Zeittunnel geführt. Die Anmeldelisten für diese Fahrt werden in der Aprilsitzung vorgelegt.
Die Kosten betragen ca. 45 €/Teilnehmer, das Mittagessen und die Getränke gehen auf eigene Rechnung.
Treffen um 7:45 Uhr; Koordination: Hr. Lothar Brügge, Stand 19. 02. 2020

Weitere Planungen/ Planungsideen für 2020/2021
Ihre Anregungen nehmen wir noch gerne auf.

Rückschau

Freitag, 9. November 2018, Tagestour Bonn:
Villa Hammerschmidt und Klais-Orgelbau

1899 kaufte der Kunstsammler Rudolf Hammerschmidt die von Leopold Koenig, Vater des Zoologen Alexander Koenig, erbaute Villa. Das „Weiße Haus am Rhein“ wurde der gesellschaftliche Mittelpunkt Bonns. 1950 kaufte die BRD das Haus und 1951 zog mit Theodor Heuss der 1. Bundespräsident in die Villa ein. Auch für seine Nachfolger war sie lange Amts- und teilweise Wohnsitz. Wir besichtigten Haus und Garten, Dauer 2 Stunden.
Seit 1882 prägt die Familie Klais aus Bonn den Orgelbau, weltweit. Bereits in der 4. Generation wohnt und arbeitet die Familie unter dem Dach dem Werkstatt. Diese ist auch für die Mitarbeiter*innen fast so etwas wie eine Heimstatt und eine große Familie. Der Orgelbau ist eine Kunst, die in verschiedenen Materialien und Gewerken zuhause ist. Orgelbau ist ganzheitliches Tun, ist mehr als die Summe einzelner Tätigkeiten. Die Mitarbeiter*innen von Klais sind sich dieser Ganzheitlichkeit bewusst.
Die Führungen im Orgelbauwerk Klais begannen um 14.30 Uhr, Dauer 2,5 Stunden und wurden von den Mitarbeitern der Fa. Klais eigenverantwortlich geführt und dies in ihrer Freizeit.

Mittwoch, 5.12.2018, 14 Uhr, Besuch im Krippendorf Waldbreitbach

Das“ Krippendorf Waldbreitbach“ präsentiert den Besuchern jedes Jahr eine Vielfalt von Krippen aus aller Welt. Mit einem sachkundigen Gästeführer besuchten wir u.a. die Naturwurzelkrippe in der Pfarrkirche und den schwimmenden Adventskranz. Die Dauer des kleinen Krippenwegs (ca. 2 km) betrug etwa 1,5 Stunden.
Nach der Führung hatten wir Gelegenheit zum Abendessen in einem Restaurant. Die Rückfahrt erfolgte um 20 Uhr.

Donnerstag, 31. Januar 2019 ab 15 Uhr und 21. Februar 2019 ab 15 Uhr
Besichtigung des Ausgrabungsfeldes unter dem Kölner Dom mit Führung

Der Kölner Dom erhebt sich über einem Ort mit rund 2000-jähriger Baugeschichte.
Nach rund 70 Jahren archäologischer Ausgrabungen und Untersuchungen gehört das Ausgrabungsfeld unter dem Kölner Dom zu den umfangreichsten Kirchengrabungen Deutschlands. Die Räume unter dem Fußboden des Domes gewähren einen Blick auf Bodendenkmälern, zu denen über 2000 Mauer- und Fundamentreste, Straßenpflaster, Fußböden, Gruben und Gräber gehören, eingerahmt durch die mächtigen Fundamente der gotischen Kathedrale.
Hervorgegangen aus der römischen Wohnbebauung entstand hier eines der ältesten christlichen Zentren nördlich der Alpen. Der in der Zeit Karls des Großen errichtete sogenannte Alte Dom beherrschte als Kölner
Bischofskirche über Jahrhunderte das Bild der Stadt. Der Baubeginn der heutigen Kathedrale leitete sein Ende ein.
Der ehemalige archäologische Leiter des Ausgrabungsfeldes versetzte uns sehr lebendig in diese alten Zeiten, so dass wir bei dem Rundgang einen Eindruck von der großen Leistung der mittelalterlichen Baumeister gewannen.

Donnerstag, 21. März 2019 ab ca. 8:00 Uhr Tagesfahrt nach Maastricht

Bei der Busreise nach Maastricht erlebten wir einen geführten Rundgang durch die Altstadt.
Am Nachmittag wurden die Grotten St. Pieters besichtigt.

Mittwoch, 03. April 2019 ab 13:00 Uhr Rheinenergiestadion in Köln

Wir trafen auf einen gut aufgelegten Harald Konopka. Er freute sich über unser Interesse an seiner Meistertour. Mit Johannes, dem Assistenten und Schlüsselgewaltigen, begann er den Besuch im Innenraum des Stadions. Dabei kamen wir schon in den Genuss seines Humors und kleiner Spitzfindigkeiten. Wir wurden in einige Geheimnisse der erneuerten Sportstätte eingeweiht. Zu sehen bekamen wir den VIP-Bereich, die Kabine des 1. FC Köln, das frühere FS-Studio und den heutigen Presseraum. Als Krönung der Führung sollten wir uns im Spielertunnel zu zweit aufstellen und mit der FC-„Hymne“ ins Stadion einziehen, Gänsehautgefühl. Dort gab es nochmals die Gelegenheit zu fotografieren, auch auf der Spielerbank, sowie mit und ohne Herrn Konopka. Er bedankte sich bei uns und lobte den Fußballsachverstand der Teilnehmer – vor allem der Teilnehmerinnen. Mit einem kräftigen Händedruck verabschiedete sich Harald Konopka von jedem Besucher persönlich. Diese Führung hat alle beeindruckt und die Gruppe fröhlich gestimmt in den grauen Nachmittag entlassen.

Donnerstag, 16. Mai 2019 ab 8 Uhr Tagesfahrt nach Düsseldorf

mit „touristischer“ Rundfahrt durch Düsseldorf nebst Kaiserswerth und geführtem Rundgang durch die Altstadt. Das Mittagessen wurde im „Alten Fährhaus“ in Kaiserswerth eingenommen. Den Nachmittag verbrachten wir im Unternehmen Teekanne. Dort wurde uns per Dia-/Filmvortrag die Entwicklung des Unternehmens nähergebracht. Mit Gebäck und verschiedenen Teesorten untermalt war der anschließende Vortrag nebst Diskussion sehr kurzweilig. Beim Werksverkauf konnten dann kostengünstig die gekosteten Teesorten u.a. erworben werden. Der Zwischenstopp in Zons entfiel aus Zeitgründen.

Dienstag, 02. Juli 2019 ab 15:00 Uhr Besichtigung St. Pantaleon in Köln

Die Besichtigung mit Führung durch Herrn Dr. Baumerich war wie immer sehr detailreich und lebendig.
Im Anschluss an die lehrreichen zwei Stunden der Führung erholten wir uns im Reissdorf-Brauhaus.

Dienstag, 27. August 2019 ab 7:00 Uhr Tagesfahrt zur Burg Eltz und nach Mendig, Führung durch das Vulkan-Museum (Lava-Dome und -Keller)

Wir besichtigten ab 10 Uhr die gut erhaltene Burg Eltz in einem Seitental der Mosel (steile Treppen). Mit dem Bus der Fa. Gäke fuhren wir dann nach Mendig, wo wir uns in einem Brauhaus stärken konnten. Anschließend besuchten wir das Vulkanmuseum Lava-Dome, das vom Restaurant nur wenige Schritte entfernt war, und den Lavakeller (unter Mendig gelegene Felsenkeller mit einer Fläche von ca. drei Quadratkilometer).

Mittwoch, 18. September 2019 ab 7:45 Uhr Tagesfahrt zu den Talsperren Rur- und Urftstausee

Auf der problemfreien Hinfahrt erlebten wir einen Zwischenstopp auf dem Sperrdamm des Rurstausees / der Talsperre Schwammenaul. Anschließend fuhren wir mit dem Reisebus nach Heimbach zum alten Elektrizitätswerk. Dort erwartete uns um 10:00 Uhr unsere Besucherbetreuerin für das Wasserkraftwerk, in dem sich auch eine Ausstellung alter Elektrogeräte befindet. Über die Höhen der Eifel gelangten wir mit dem Bus nach Rurberg und kehrten im Restaurant Paulushof zum Mittagessen ein. Die Besichtigung des Nationalpark-Informationszentrums „auf eigene Faust“ war zeitlich möglich. Nach dem Mittagessen spazierten wir zum Anleger für die Obersee-Schifffahrt und fuhren mit einem Schiff zur Urftsee-Staumauer. Im rund zweistündigen Aufenthalt dort zur Besichtigung des Sperrwerks (steiler Anstieg) konnten wir uns auch bei Kaffee und Kuchen (sehr geringe Auswahl) entspannen, bevor die Rückfahrt mit dem Schiff angetreten wurde. Wieder zurück in Rurberg stand der Bus für die Rückfahrt bereit. In Köln gegen 19:30 Uhr angekommen war unser Tagesausflug bei kühlem, aber durchaus auch sonnigem Wetter beendet.

Mittwoch, 30. Oktober 2019 ab 7:30 Uhr Tagesfahrt nach Mayen, Genovevaburg und Eifelmuseum und Besichtigung des Klosters Maria Laach

Mit dem Gäke Busunternehmen starteten wir unsere Tagesfahrt nach Mayen gegen 7:30 Uhr. In Mayen lernten wir mit den beiden Gästeführern die Stadt näher kennen, besichtigten vorher aber die Genovevaburg und das Eifelmuseum. Für den Nachmittag, nach dem Mittagessen in Mayen, war die Besichtigung mit Führung und Filmvortrag des Klosters Maria Laach angesetzt, die uns das Klosterleben etwas näherbrachte.
Einen besonderen Eindruck hinterließ die alte Klosterbibliothek. Drei Etagen waren angefüllt mit alten Folianten erreichbar über eine Wendeltreppe.

Donnerstag, 21. November 2019 ca. 09:45 Uhr Bonn: Bundeskanzlerbungalow und Haus der Geschichte

Die Führung im Bundeskanzlerbungalow begann um 11 Uhr und dauerte rund 90 Minuten. Zum Eintritt in die ehemaligen Wohnräume der Bundeskanzler der Bonner Ära benötigten wir – wie angekündigt – einen gültigen Personalausweis. Leider konnte einer der Teilnehmer die Kontrolle/Sperre nicht überwinden, da er den Ausweis zu Hause gelassen hatte. Nach dem Rundgang wurde für unser Wohlergehen das Mittagessen eingenommen. Danach nahmen wir an der zweiten Führung im Haus der Geschichte teil.

Donnerstag, 5. Dezember 2019, Abfahrt 09:30 Uhr Weihnachtsmärkte in den Höhlen von Valkenburg (NL)

Bedingt durch Unregelmäßigkeiten im Fahrverkehr der KVB konnten sechs unserer Teilnehmer*Innen erst verspätet am Treffpunkt eintreffen. In Absprache mit unserer Reiseleiterin konnten wir aber bis etwa 9:50 Uhr auf die Verspäteten warten. Hilfreich war, dass nahezu alle Mobilfunknummern bekannt waren.
Als erstes besuchten wir in Valkenburg die Mergelrijk Grotte: Weihnachtsminiaturen, Skulpturen aus Mergelgestein (Dinosaurier!) und viel Weihnachtszauber. Anschließend zeigte uns die Reiseleiterin bei einem Stadtrundgang u.a., wo die anderen Märkte und Grotten sich befanden. Nach dem gemeinsamen Mittagessen (Tellergericht- sehr überschaubar!; Getränke auf eigene Rechnung) konnte auf eigene Faust die Fluwelengrotte und/oder die Gemeindegrotte besucht werden. Das Santas Village war frei zugänglich. Zeitpunkt der Rückfahrt wurde während des Mittagessens vor Ort entschieden, 18:30 Uhr; somit waren wir kurz vor 20 Uhr wieder zurück in Köln.

Donnerstag, 6. Februar 2020, 14:00 Uhr Inside Rembrandt

Meister, Virtuose oder Genie – die Synonyme für Rembrandt sind so vielfältig wie seine Kunst. Die Sonderausstellung „Inside Rembrandt“ ist eine Hommage an den Maler zu seinem 350. Todestag. Neben eigenen Rembrandt-Werken werden auch hochkarätige Leihgaben aus zahlreichen Internationalen Häusern gezeigt, z.B. „Gelehrter im Studierzimmer“ von der Prager Nationalgalerie. In diesem glanzvollen Gemälde stecken das ganze Können und der Ehrgeiz des Malers, weshalb es auch im Zentrum der Ausstellung hängt. Gemeinsam mit anderen eigenen Gemälden, Zeichnungen und Radierungen steckt auch in Bildern seiner Schüler*innen, Werkstattmitarbeiter*innen und Kollegen*innen diese Strahlkraft des Niederländers. Wer „Inside Rembrandt“ besucht, der lernt ein altes Genie von einer neuen Seite kennen. Kosten: 18 €; Koordination: Fr. Ute Dorschel

Sportangebote

Gemeinsam macht Sport mehr Spaß. Finden Sie das Richtige für sich. Alle ansehen

Gesundheitsangebote

Finden Sie das Angebot, das zu Ihrer Situation passt. Alle ansehen