Ausstellung - Beate Wolff vom 3. September bis 2. November 2018

Augenblick mal-… für immer? Fotografien von Beate Wolff

In der Ausstellung „Augenblick mal-… für immer?“ stellt die Fotografin Beate Wolff Werke aus der Reihe „Auf ewig!“ aus, die Bilder von Paaren zeigt, die sich am Hochzeitstag ablichten lassen. Die Serie „Ich war hier“ zeigt Menschen, die sich selbst oder andere mit dem Handy oder der Fotokamera ablichten. „Sitzen bleiben“ nennt sich eine Sammlung von Fotografien, die Menschen auf Bänken abbildet und einen Augenblick mit ihnen inne hält. In der Serie „Nicht ohne mich“ hat die Fotografin Momentaufnahmen von Menschen in Interaktion mit ihren Handys gemacht. Alle diese fotografischen Arbeiten befassen sich mit dem Loslassen und Festhalten. Ein Augenblick wird für die Ewigkeit festgehalten, eine Stimmung eingefangen und Beziehungen werden dargestellt.

Zu sehen ist die Ausstellung vom 3. September bis zum 2. November 2018 im 1. OG des WDR Vierscheibenhauses, Appellhofplatz 1, 50667 Köln.

Künstlergespräch

Am 11. Oktober 2018 lädt Beate Wolff ab 17 Uhr zu einem Umtrunk ein. Zuasagen bitte per Mail an: bewolff@web.de

Vita

Beate Wolff studierte nach dem Abitur Foto- und Film-Design mit Schwerpunkt Reportage- Fotografie. Nach dem Studium arbeitete sie als Theater- und Musikerfotografin u.a. bei Konstantin Wecker in München. Mit Umzug nach Berlin vollzog sie den Berufswechsel zum Journalismus. Es folgte ein Volontariat beim WDR und anschließend eine langjährige Reporter- und Redakteurstätigkeit bei verschiedenen ARD Fernsehsendungen innerhalb des WDR. Heute ist Beate Wolff Redakteurin beim WDR Hörfunk in Köln. Die Fotografie ist ihre große Leidenschaft geblieben. Seit 2010 hat sie mehrmals in Berlin ihre Bilder in Gruppen und Einzelausstellungen gezeigt. 2013 stellte sie schon einmal im WDR Vierscheibenhaus Fotografien aus, damals unter dem Titel
„alles wird rot“.


©Beate Wolff